KASMIR- Piloten: Kerstin, Dirk, Johanna und Leo

Kerstin, Dirk, Johanna und Leo waren mit KASIMIR unterwegs…

Hallo liebes Kasimir-Team,

wir – mein Mann, unsere beiden Kinder und ich – haben Kasimir am
Wochenende bei Neuland ausgeliehen und mit ihm zwei Ausflüge gemacht:
von der Südstadt nach Rodenkirchen an den Rhein und am nächsten Tag in
den Forstbotanischen Garten. Das Fahrgefühl: Anfangs gewöhnungsbedürftig
und etwas wacklig, nach einer Weile stellt sich eine gewisse Sicherheit
ein. Allerdings hat Kasimir vorne (rechts?) eine Acht, das lässt ihn
beim Bremsen seitlich ausbrechen, daher habe ich bei nur leicht
abschüssigen Wegen immer stark abgebremst. Für den Kindertransport
fehlen leider entsprechende Gurte, so durfte nur die Große mitfahren…
Weitere kleine Mängel, für den Fall, dass diese noch nicht gemeldet
sind: Die vordere Klappe ist leicht verzogen und es entsteht immer ein
Spalt beim Schließen.

Kasmir_1

Warum wir Kasimir ausgeliehen haben: Seit längerem überlegen wir, ein
Lastenfahrrad zu kaufen, um mit zwei Kindern in der Stadt mobil zu sein.
Auf dem Kinderfahradsitz hat ja nur ein Kind Platz und die Kölner
Verkehrsverhältnisse erlauben es leider auf vielen Strecken nicht, dass
jüngere Kinder auf den eigenen Fahrrad mitfahren. Als Kindertransportrad
würden wir inzwischen allerdings ein zweirädriges Lastenrad bevorzugen,
da ein Rad mit drei Rädern wegen der Gefahr des Kippens weniger wendig ist.

Trotz allem: Wir hatten großen Spaß mit Kasimir und finden die Idee
einfach prima, ein Lastenrad einfach allen Interessierten zur Verfügung
zu stellen und haben allen, die auf Kasimir aufmerksam wurden, davon
erzählt. Ob wir tatsächlich ein eigenes Lastenrad anschaffen ist noch
nicht entschieden. In der Innenstadt mangelt leider auch an sicheren
Parkplätzen für solch ein Gefährt. Viele Brüder und Schwestern für
Kasimir in allen Stadtteilen wären jedoch ein Traum!

KONSTANZE-Pilot: Manuel

Wie heißt du?

Manuel

Von wo nach wo bist du gefahren?

Vom CampusGarten nach Ehrenfeld und zurück

An welchem Wochentag warst du mit KONSTANZE unterwegs? 

Montags

Was hast du transportiert?

Paletten und einen Einkauf für eine Open-Air Party

Hat man dich mit KONSTANZE angesprochen?

Ja zweimal,  die Leute waren sehr begeistert 🙂

Wie fühlt man sich, wenn man KONSTANZE fährt?

Ziemlich gut, auch wenn sie richtig voll ist…

Hast du durch KONSTANZE neue Menschen kennengelernt? 

Nein nicht wirklich

Was nervt dich an KONSTANZE?

Dass ich sie wieder abgeben musste

KONSTANZE rockt, weil?

Sie so unfassbar stark ist

KONSTANZE-Pilot: Gunnar

Wie heißt du?
Gunnar

Von wo nach wo bist du gefahren?
Abends zum Grillen am Aachener Weiher, am nächsten Tag zum Otto-Maigler-See.

An welchem Wochentag warst du mit KONSTANZE unterwegs?
Samstag und Sonntag

Was hast du transportiert?
Abends: Grill, Kohle, Tasche mit Grillzeugs, Liegestuhl, Kasten Bier
am nächsten Tag: Liegestuhl, Tasche mit Zeug fürs Picknick, Schwimmsacheb

Hat man dich mit KONSTANZE angesprochen?
Diesmal nicht, aber viele interessierte und auch neidische Blicke, wegen der Sachen, die ich alle dabei hatte.

Was nervt dich an KONSTANZE?
bergauf fahren

KONSTANZE rockt, weil
„Wir brauchen noch nen Kasten Bier? Ach, hol ich grad mal.

KASIMIR-Piloten-Park-Piraten

Wie heißt ihr?
Park Piraten
Von wo nach wo seid ihr gefahren?
Wir haben das Ehrenfelder Fahrwasser nicht verlassen.
Was habt ihr transportiert?
Autobatterien, Ghettoblaster, Plattenspieler, Schatztruhe mit Golddublonen.
Hat man euch mit KASIMIR angesprochen?
Dafür waren wir leider zu schnell unterwegs.
Wie fühlt man sich, wenn man KASIMIR fährt?
Arrr, schon ein amtlicher Kahn. Trotzdem wird auch der schwächste Leichtmatrose nicht Seekrank.
Habt ihr durch KASIMIR neue Menschen kennengelernt?
Ja, in jedem Hafen eine andere Dirne! Kasimir fördert auf jeden Fall die Kommunikation.
Was nervt euch an KASIMIR?
Die MS-Kasimir ist gefühlt so groß wie ein Übersee-Containerschiff, deshalb ist es im engen Fahrwasser manchmal schwer den Überblick zu behalten.
Euer Fazit:
Der Lastenkahn unter den Fahrrädern. Absolut hochseetauglich!
(Photo: Gregor Theis)

KASIMIR Piloten: Roland und Reinhard

Wie heißt ihr?
Roland und Reinhard von der Dingfabrik

Von wo nach wo seid ihr gefahren?
Roland hat Kasimir von Neuland zur Dingfabrik gefahren, Reinhard am
nächsten Tag von der Dingfabrik zum Zoo, und Roland dann Abends wieder
zurück zu Neuland.

Was habt ihr transportiert?
Wir haben für den Klimatag am 18.5. im Kölner Zoo von der Dingfabrik
Infomaterial und Werkzeug für den Repaircafe & Dingfabrik Stand hin und
zurück transportiert und für die Rücktour nach Neuland Kasimir mit
Brennholz vollgemacht, welches auf Neuland u.a. für den Lehmofen
Verwendung finden wird. Im Zoo selbst wurde Kasimir auch für
Transportzwecke von Nachbarständen entliehen.

Hat man euch mit KASIMIR angesprochen?
Roland persönlich nicht. Eigenartigerweise haben die Menschen meiner
Wahrnehmung nach nicht nichtmal groß geguckt. Lastenräder sind in Köln
offenbar nichts Exotisches mehr. Ihn hat das selbst ein wenig überrascht.

Wie fühlt man sich, wenn man KASIMIR fährt?
Platz da, hier kommt Kasimir ! 🙂 Und Du, Autofahrer hinter mir, schalt
doch mal nen Gang runter, hör mit dem Hupen auf und entspann Dich! Kann
ich doch nix dafür, daß in Köln die Straßen so schmal sind – Köln ist
halt nicht Berlin! 😉

Habt ihr durch KASIMIR neue Menschen kennengelernt?
Roland hat im Zoo Hans-Georg Kleinmann vom VCD Köln und dem Arbeitskreis
Autofreie Siedlung Nippes kennengelernt und ein interessantes Gespräch
zum Thema Dingfabrik, Shareconomy und Lastenräder mit ihm geführt und
erfuhr auch einiges über die Autofreie Siedlung.

Was nervt euch an KASIMIR?
Die Vorderbremsen quietschen recht ordentlich, das hat einige Passanten
etwas erschreckt. Und beim Fahren eines dreirädrigen Fronladers kommt in
Kurven nicht so recht Freude auf. Richtig blöd ist am Wochende
allerdings die Fahrt am Rheinufer in höhe Altstadt. Das macht schon als
normaler Radfahrer keinen Spaß, aber mit einem so großen Lastenrad ist
das nochmal eine andere Liga. Aber eigentlich kann Kasimir ja nichts dafür.

Euer Fazit:
Super! Weiter so!

CIMG4468

KASIMIR Pilot: Thomas

Wie heißt du?

Ich bin Thomas.

Von wo nach wo bist du gefahren?

Von Braunsfeld nach Sülz.

Was hast du transportiert?

Einen Teil meines Umzugs: Küchenstühle, Mikrowelle, ein paar Blumen und noch einiges anderes, passt ja einiges hinein in Kasimir.

Hat man dich mit KASIMIR angesprochen?

Ja, mit der Frage: Wo kann ich sowas kaufen? Gut, dass man direkt einen Flyer zur Hand hatte!

Wie fühlt man sich, wenn man KASIMIR fährt?

Anfangs etwas unsicher, nach den ersten paar Metern aber immer besser.

Hast du durch KASIMIR neue Menschen kennengelernt?

Nein, eigentlich nicht. Aber andere Menschen sind auf Kasimir aufmerksam geworden.

Was nervt dich an KASIMIR?

Bei mir wackelte der Sitz etwas. Um Gleise zu umfahren dauerte der Weg etwas länger, was aber auch gut ist, da ich so das neue Viertel etwas erkundet habe.

Dein Fazit:

Ein praktisches Gefährt, dass ich immer wieder in Anspruch nehmen und auch weiterempfehlen würde.

KASIMIR-Pilot: Reinhard

Wie heißt du?

Reinhard Viola

Von wo nach wo bist du gefahren?

Ehrenfeld nach Neuehrenfeld und nach Ossendorf zum Wertstoffcenter

Was hast du transportiert?

Elektroschrott

Hat man dich mit KASIMIR angesprochen?

Nein

Wie fühlt man sich, wenn man KASIMIR fährt?

Erst mal etwas unsicher, so wie wenn man vom Motorrad auf eins mit Beiwagen umsteigt

Hast du durch KASIMIR neue Menschen kennengelernt?

Nicht wirklich

Was nervt dich an KASIMIR?

Ich fand das Rad technisch nicht in Ordnung(Bremse Vorderrad verzog, Gangschaltung nicht i.O., Sattel war mir zu schmal)

Was ist dein Fazit:

Im Prinzip eine sehr gute Sache! Es lässt sich wirklich viel damit transportieren. Es sollte technisch korrekt sein, gerade bei Bremsen ist nicht zu spassen!

KASIMIR-Piloten: Sanita, Emil & Peter

Wie heißt du? Sanita und Peter

Von wo nach wo bist du gefahren? Von Ehrenfeld zum Odysseum in Kalk und zurück, zum Blücherpark, zu vielen Spielplätzen in der Stadt, z.B. zu jenem am Medienpark, wo es Kasimir unter seinesgleichen – es waren gleich drei weitere Spezialräder da – besonders gut gefiel…

An welchem Wochentag warst du mit KASIMIR unterwegs? Freitag, Montag und Dienstag; am dazwischenliegenden Wochenende erhielt Kasimir einen neuen Anstrich!

Was hast du transportiert? Zur Hauptsache unser Patenkind Emils während seinem Besuch bei uns in Köln, zwischendurch aber auch Einkäufe und ein grosses Paket.

Hat man dich mit KASIMIR angesprochen? Direkt angesprochen wurden wir nur einmal, bei vielen Passanten sorgte Kasimir aber ganz offensichtlich für Aufsehen und Gesprächsstoff.

Wie fühlt man sich, wenn man KASIMIR fährt? Zufrieden und gemütlich unterwegs, manchmal aber auch etwas unzufrieden mit der leider eher mangelhaften Kölner Fahrradinfrastruktur bzw. konzentriert um allerlei Hindernisse lenkend oder streckenweise ziemlich durchgeschüttelt, wenn man in der Kiste sitzt.

Hast du durch KASIMIR neue Menschen kennengelernt? Dank Kasimir waren wir erstmals im Büze Ehrenfeld, später haben wir auch Nils und Florian vom Kasimir-Team angetroffen.

Was nervt dich an KASIMIR? Wir hatten den Eindruck, dass man am sichersten fährt, wenn man den Lenker weit aussen greift. Weil die Bremsen aber weit innen angebracht sind, fällt das Kurvenfahren etwas schwer.

KASIMIR rockt, weil man mit ihm sogar auf der Hohenzollernbrücke Vortritt hat!

4246FC57-D25C-4CBA-8317-69D996D1CAFA@cceh.uni-koeln.de