KASIMIR Piloten: Roland und Reinhard

Wie heißt ihr?
Roland und Reinhard von der Dingfabrik

Von wo nach wo seid ihr gefahren?
Roland hat Kasimir von Neuland zur Dingfabrik gefahren, Reinhard am
nächsten Tag von der Dingfabrik zum Zoo, und Roland dann Abends wieder
zurück zu Neuland.

Was habt ihr transportiert?
Wir haben für den Klimatag am 18.5. im Kölner Zoo von der Dingfabrik
Infomaterial und Werkzeug für den Repaircafe & Dingfabrik Stand hin und
zurück transportiert und für die Rücktour nach Neuland Kasimir mit
Brennholz vollgemacht, welches auf Neuland u.a. für den Lehmofen
Verwendung finden wird. Im Zoo selbst wurde Kasimir auch für
Transportzwecke von Nachbarständen entliehen.

Hat man euch mit KASIMIR angesprochen?
Roland persönlich nicht. Eigenartigerweise haben die Menschen meiner
Wahrnehmung nach nicht nichtmal groß geguckt. Lastenräder sind in Köln
offenbar nichts Exotisches mehr. Ihn hat das selbst ein wenig überrascht.

Wie fühlt man sich, wenn man KASIMIR fährt?
Platz da, hier kommt Kasimir ! 🙂 Und Du, Autofahrer hinter mir, schalt
doch mal nen Gang runter, hör mit dem Hupen auf und entspann Dich! Kann
ich doch nix dafür, daß in Köln die Straßen so schmal sind – Köln ist
halt nicht Berlin! 😉

Habt ihr durch KASIMIR neue Menschen kennengelernt?
Roland hat im Zoo Hans-Georg Kleinmann vom VCD Köln und dem Arbeitskreis
Autofreie Siedlung Nippes kennengelernt und ein interessantes Gespräch
zum Thema Dingfabrik, Shareconomy und Lastenräder mit ihm geführt und
erfuhr auch einiges über die Autofreie Siedlung.

Was nervt euch an KASIMIR?
Die Vorderbremsen quietschen recht ordentlich, das hat einige Passanten
etwas erschreckt. Und beim Fahren eines dreirädrigen Fronladers kommt in
Kurven nicht so recht Freude auf. Richtig blöd ist am Wochende
allerdings die Fahrt am Rheinufer in höhe Altstadt. Das macht schon als
normaler Radfahrer keinen Spaß, aber mit einem so großen Lastenrad ist
das nochmal eine andere Liga. Aber eigentlich kann Kasimir ja nichts dafür.

Euer Fazit:
Super! Weiter so!

CIMG4468

Schreibe einen Kommentar